Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot
Meldung vom 06.02.2020

Energiespardetektive unterwegs in Donrath

Meldung vom 16.01.2020

Land fördert Klimaschutzmaßnahmen in Lohmar und Ruppichteroth mit rund 4,67 Millionen Euro

Meldung vom 07.01.2020

Erweiterung des Ellhauser Bachs in Lohmar-Donrath

Meldung vom 07.01.2020

Wussten Sie schon ...... ?

Meldung vom 25.09.2019

Fridays for Future in Much - Große Aktion der Gesamtschule Much

Meldung vom 08.08.2019

Lohmar - Gut in Klima - Re-Zertifizierung als europäische Energie- und Klimaschutzkommune

Klimaschutz und Klimaanpassung in Lohmar, Much und Ruppichteroth

Willkommen bei Ihrem Informationsportal zu Klimaschutz und Klimaanpassung in Lohmar, Much und Ruppichteroth

Wir wollen, dass Sie informiert sind!

(Förderhinweis)

Buchempfehlungen

Buchempfehlung - Das Supermolekül - von Timm Koch

Buchempfehlung - Das Supermolekül - von Timm Koch

Das Feuer des Wassers

Wasserstoff ist der Energieträger der Zukunft: Man kann Brennstoffzellen für Autos mit ihm antreiben oder ganze Kraftwerke, die Wohnhäuser gleichzeitig mit Wärme und Strom versorgen – dezentral und sicher. Als Kerosinersatz kann Wasserstoff als Treibstoff für Düsenflugzeuge und sogar Raketen eingesetzt werden. Als Speichermedium ist er die kostengünstige Lösung für eine nachhaltige und flächendeckende Versorgung mit Energie. Das riesige Potenzial von Wasserstoff ist in der Wissenschaft schon längst bekannt. Die deutsche Automobilindustrie scheut dennoch Investitionen und setzt mit Akku-Autos auf den falschen Trend. Gleichzeitig hat sich die Politik von der Fossil-Lobby hoffnungslos kapern lassen und versucht mit allerlei Tricks, die Entstehung einer Wasserstoff-Gesellschaft auszubremsen. Timm Koch hat mit tapferen Pionieren und besonnenen Wissenschaftlern gesprochen, die keinen Zweifel lassen: Die Chance, das fossile Zeitalter zu beenden und der Schlüsseltechnologie Wasserstoff endlich zum Durchbruch zu verhelfen, ist zum Greifen nahe.

(Quelle: Westend Verlag GmbH; https://www.westendverlag.de/termin/das-supermolekuel-von-timm-koch-in-der-politischen-runde-in-wuppertal/)

Buchempfehlung - Die Öko-Katastrophe: Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen

Buchempfehlung - Die Öko-Katastrophe: Den Planeten zu retten, heißt die herrschenden Eliten zu stürzen

Wie einst die Titanic rast die Menschheit ohne Abbremsen und Kurskorrektur direkt auf die Katastrophe zu. Angesichts der seit Jahrzehnten wachsenden existentiellen Bedrohung durch Umweltzerstörung und globale Erwärmung versagen Politik und Medien, ja, versagt unser Gesellschaftssystem. Die etablierten Medien berichten zwar weitgehend akkurat über wissenschaftliche Tatsachen, unterdrücken jedoch, welchen Anteil unsere Wirtschafts- und Gesellschaftsordnung an der ökologischen Katastrophe hat. Sie verkürzen Zusammenhänge und verschweigen die Hauptverantwortlichen sowie das wahre Ausmaß der Bedrohung. Die Politik hingegen verspricht, die Katastrophe mit weiteren neoliberalen Reformen aufhalten zu können, will den Teufel also mit dem Beelzebub austreiben. Sie setzt auf Mittel, die den kollektiven Wahnsinn nicht etwa infrage stellen, sondern in Stein meißeln, und die am Ende wieder die Armen belasten und Reichen privilegieren werden. Rubikon, das Magazin für die kritische Masse, hat angesichts dieser Verwirrung einige der klügsten Köpfe weltweit aufgefordert, das Thema aus ihrer Sicht zu analysieren, nach bestem Wissen und Gewissen. Ohne die Zwänge der von Kapital und Eliteninteressen gesteuerten etablierten Medien und Politik. Die Autoren beschreiten Wege abseits bekannter medialer Trampelpfade. Viele kommen zu der Schlussfolgerung: Ohne Systemwandel sind Umweltzerstörung und Klimawandel nicht aufzuhalten. Egal, was Sie bisher zum Thema denken, dieses Buch wird Ihren Horizont erweitern. Mit Beiträgen von Noam Chomsky, Rainer Mausfeld, Chris Hedges, Charles Eisenstein, Franz Ruppert, Ullrich Mies, Nafeez Ahmed, Karin Leukefeld, Florian Kirner, Dirk Pohlmann, Sven Böttcher, Steffen Pichler, Jonathan Cook, Susan Bonath, Wolfgang Pomrehn, Stephan Bartunek, Roland Rottenfußer, Peter H. Grassmann, Murtaza Hussain, Klaus Moegling, Caitlin Johnstone, Medea Benjamín, Anselm Lenz, Felix Feistel, Nicolas Riedl, Jens Bernert, Hermann Ploppa und Jens Wernicke.

(Quelle: buchkomplizen.de; https://www.buchkomplizen.de/Alle-Buecher/Die-Oeko-Katastrophe.html)

Buchempfehlung - Illegale Kriege - von Daniele Ganser

Buchempfehlung - Illegale Kriege - von Daniele Ganser

»Wir, die Völker der Vereinten Nationen ? fest entschlossen, künftige Geschlechter vor der Geißel des Krieges zu bewahren, die zweimal zu unseren Lebzeiten unsagbares Leid über die Menschheit gebracht hat ?, haben beschlossen: Alle Mitglieder unterlassen in ihren internationalen Beziehungen jede gegen die territoriale Unversehrtheit oder die politische Unabhängigkeit eines Staates gerichtete oder sonst mit den Zielen der Vereinten Nationen unvereinbare Androhung oder Anwendung von Gewalt.« Charta der Vereinten Nationen,abgeschlossen in San Francisco am 26. Juni 1945 Mit der Gründung der UNO gilt ein weltweites Kriegsverbot. Nur in zwei Ausnahmen sind kriegerische Maßnahmen zugelassen (Selbstverteidigung oder Mandat des UNO-Sicherheitsrats). Die Realität ist jedoch eine ganz andere. Dieses Buch beschreibt, wie in Vergangenheit und Gegenwart illegale Kriege geführt werden. Es zeigt, wie die Regeln der UNO und vor allem das Kriegsverbot gezielt sabotiert wurden und welch unrühmliche Rolle hierbei die Länder der NATO spielen. Es ist ein Buch von beklemmender Aktualität.

Videohinweis KenFM im Gespräch.

(Quelle: Buchkomplizen.de; https://www.buchkomplizen.de/Alle-Buecher/Illegale-Kriege.html?listtype=search&searchparam=illegale%20kriege)

Buchempfehlung - Imperium USA - von Daniele Ganser

Buchempfehlung - Imperium USA - von Daniele Ganser

Viele betrachten die USA als die größte Gefahr für den Weltfrieden. Woran liegt das? Ein Buch über Hintergründe, Motive und Mittel der Weltmacht USA. Nach Ansicht vieler haben die USA den stärksten destabilisierenden Einfluss auf das Weltgeschehen und stellen somit die größte Bedrohung für den Weltfrieden dar (Allensbach 2019, Gallup International 2019). Diese traurige Spitzenstellung hat sich die Weltmacht Nr. 1 nicht von ungefähr erworben. Keine andere Nation hat seit 1945 so viele andere Länder bombardiert und so viele Regierungen gestürzt wie die USA. Sie unterhalten die meisten Militärstützpunkte, exportieren die meisten Waffen und haben den höchsten Rüstungsetat der Welt. Daniele Ganser beschreibt eindrücklich, wie die USA Weltmachtpolitik betreiben, in der Gewalt ein zentrales Element darstellt.

(Quelle: Buchkomplizen.de; https://www.buchkomplizen.de/index.php?lang=0&cl=search&searchparam=Imperium+USA)

Ein Kommentar von Dagmar Henn - am 20.09.2019 veröffentlicht auf https://kenfm.de/

Hier wird ausgesprochen was Politik und Mainstream-Medien gerne verheimlichen würden.

In diesem Beispiel geht es um die Containerschifffahrt. Oder wussten Sie schon, dass allein die 15 größten Containerschiffe so viel CO2 produzieren wie 750.000.000 (750 Millionen) Autos. Und mehr als die Hälfte davon haben deutsche Besitzer. Man könnte existierende Techniken einsetzen diese Schiffe deutlich sauberer zu machen. Das kostet allerdings Geld und würde daher die Rendite der deutschen Investoren schmälern. D.h. die, die sowieso schon superreich sind würden etwas weniger Gewinn machen. Das kann und will die deutsche Politik quer durch alle Fraktionen scheinbar nicht verantworten. Dann doch lieber das Thema totschweigen und die machtlosen Bürger mit CO2-Steuern schröpfen.

Hören Sie hier den Kommentar von Dagmar Henn - den vollständigen Tagesdosis-Text (inkl. Quellenhinweise und Links) finden Sie hier: https://kenfm.de/tagesdosis-20-9-2019...

"Deutschland ist top in Sachen Klimaschutz. Die erneuerbaren Energien sind auf dem Vormarsch. Und mit dem Klimapaket wird alles noch ein Stückchen grüner. Welche dieser drei Aussagen ist falsch? Richtig, jede einzelne. Die Wahrheit ist: Mit der Energiewende macht sich die Industrie die Taschen voll, der Verbraucher zahlt drauf und wird belogen."

Lesen Sie den ganzen Artikel unter
https://de.sputniknews.com/kommentare/20191009325826898-grosse-betrug-klimapolitik/

Handeln gegen den Wahnsinn der Umweltvernichtung - Brasilien: Der Regenwald im Amazonas brennt und alle schauen zu - lesen Sie was Sie dagegen tun können

Effektiv handeln für Umweltschutz, Klimaschutz und soziale Gerechtigkeit - die schlimmsten Unternehmen vermeiden

Ökostromanbieter - die besten im Vergleich

Kleidung & faire Mode - die Fair-Trade-Kleidung dieser zertifizierten Marken und Modelabels bekommt man in vielen Läden und Online-Shops

Die besten Ökobanken - eine recht kurze Liste aber es gibt sie

Nachhaltig Urlaub machen - so geht es auch - und nicht nur für Öko-Touristen

Städte und Gemeinden sollen Klimanotstand erklären

Weltweit haben bereits Städte wie Los Angeles, Vancouver, London und Basel, in Deutschland auf Initiative der Aktivisten von "Fridays for Future" u.a. Konstanz, Kiel und weitere den Klimanotstand ausgerufen - und es werden immer mehr. Und auch in NRW steht das Thema inzwischen bei sehr vielen Kommunen auf der Agenda. Bielefeld, Paderborn, Gütersloh, Kleve, Herford und Münster haben den Klimanotstand bereits ausgerufen (eine aktuelle Übersicht der Städte und Gemeinden, die den Klimanotstand ausgerufen haben finden Sie unter https://www.klimabuendnis-hamm.de/klimanotstand-in-jedem-rathaus/). Auch im Rhein-Sieg-Kreis liegt seit 14.06.2019 jedem Bürgermeister und dem Landrat eine entsprechende Bürgeranregung vor. Einzelne Kommunen im RSK haben damit bereits zwei solcher Anträge vorliegen, da lokale Akteure z.T. schneller waren.

Begriffserklärung / Bedeutung:
Der Begriff Klimanotstand ist kein eingeführter Rechtsbegriff und nur symbolisch zu verstehen. Die Ausrufung des Klimanotstandes stellt daher keine Grundlage für die Ableitung von Notstandsmaßnahmen dar.
Der Klimawandel wird als akute Bedrohung anerkannt und der Klimaschutz als Aufgabe erhält "höchste Priorität". Städte und Kommunen die den Klimanotstand erklären, wollen damit ein deutliches Signal setzen.

Trotzdem soll der Klimanotstand aber mehr als nur Symbolcharakter haben. Es soll die Problematik des nicht mehr zu leugnenden Klimawandels mehr ins Blickfeld der Öffentlichkeit rücken und die Menschen animieren in ihrem persönlichen Alltag aktiv zu werden und sich ihrer Verantwortung bewusst zu werden. Gleichzeitig soll der Handlungsdruck auf politische Akteure erhöht werden.

Unter diesem Aspekt klingt es sinnvoll, den Klimanotstand auszurufen. Auch könnte Kommunen, die die Ausrufung des Klimanotstandes ablehnen unterstellt werden, dass sie das Thema nicht ernst nehmen obgleich sie dies ohne Zweifel tun.

Es ist jedoch zu beachten, dass es sich je nach Inhalt des Antrages nicht nur um einen symbolischen Akt handelt. Es kommt maßgeblich auf den konkreten Inhalt und dessen Umsetzbarkeit an. Vielfach werden z.B. Dinge genannt, die bereits seit langem in den Verwaltungsstrukturen verankert sind, außerhalb des Einflussbereichs der kommunalen Verwaltungen liegen oder zu abstrakt und undifferenziert formuliert sind um etwas konkretes daraus ableiten zu können. In diesen Fällen ist die Ausrufung des Klimanotstandes wenig zielführend, da es nicht zu konkret umsetzbaren Maßnahmen führt. Derartige Anträge werden dann zurecht abgelehnt oder in ihrer Formulierung angepasst.

Lohmar, Much und Ruppichteroth sind schon seit vielen Jahren aktiv im Bereich Klimaschutz, wie auch viele andere Kommunen. Das Thema ist hier nicht neu. Grundsätzlich spielt der Klimaschutz schon seit vielen Jahren eine wichtige Rolle bei den kommunalen Entscheidungen und so soll es auch in Zukunft sein. Die viel höheren Potenziale zu spürbaren Veränderungen liegen allerdings außerhalb der Kommunen. Daher werden die Kommunen auch nicht aufhören weiter dahingehend aktiv zu sein, dass auch diese Potenziale gehoben werden können. Mit Informationsangeboten, Beratungsangeboten, Kampagnen und Klimabildung, aber auch mit den entsprechenden Rahmenbedingungen bei Neubaugebieten und weiteren Konzepten. Das und vieles mehr ist bereits im Gange. Und das nicht erst seit gestern.

Es gibt Missstände in der Klimapolitik

Seit 2016 gibt es sowohl einen Klimaschutzplan2050 auf Bundesebene als auch den NRW-Klimaschutzplan und die NRW-Nachhaltigkeitsstrategie. Für Kommunen gibt es die Förderangebote der NKI (Nationale Klimaschutz Initiative) die u.a. die Erstellung von Klimaschutzkonzepten und die Beschäftigung von Klimaschutzmanagern für 3 bzw. 5 Jahre fördert.

Leider ist im Klimaschutzplan2050 des Bundes nicht festgelegt, wer für die Umsetzung verantwortlich ist. Dies sollte zusammen mit einem konkreten Maßnahmenpaket bereits 2018 veröffentlicht werden (S. 78/79 im Klimaschutzplan2050). Inzwischen wurde der Veröffentlichungstermin auf Ende 2019 verschoben. Aktuell gibt es also niemanden, der für die Umsetzung von Maßnahmen zuständig ist um dei Klimaziele zu erreichen, da die Maßnahmen noch gar nicht definiert sind. Wen soll es da wundern, wenn die 2020-Klimaziele nicht erreicht werden.

Abgesehen davon werden die wirklich großen Themen wie Containerschifffahrt, industrielle Landwirtschaft, Bauwirtschaft, Mobilitätswende, Energiewende, Kriegsindustrie etc. entweder gar nicht oder nur alibimäßig von unserer Bundesregierung angegangen.

Auf Landesebene sieht es ähnlich aus: Laut Wuppertal Institut sind 70% der Ziele in der NRW-Nachhaltigkeitsstrategie entweder zeitlich nicht terminiert oder gar nicht quantifiziert. Verantwortlich für die Umsetzung ist auch hier niemand obwohl klar ist, dass es nur Kommunen und wirtschaftliche Betriebe tun können. Doch die kennen oft die Inhalte des Klimaschutzplans oder der Landesstrategie gar nicht und verpflichtende Ziele gibt es nicht.

Für Kommunen ist Klimaschutz weiterhin eine freiwillige Aufgabe die nicht zur Daseinsvorsorge gehört. Gerade Kommunen in der Haushaltssicherung sind damit oftmals die Hände gebunden, da sie lediglich über 5% ihrer Haushaltsmittel selbst entscheiden dürfen und ansonsten keine freiwilligen Ausgaben tätigen dürfen.

Das Rezo-Video im Faktencheck

Stefan Rahmstorf, Klimatologe und Abteilungsleiter am Potsdam-Institut für Klimafolgenforschung (PIK) und sicher einer der bekanntesten deutschen Klimaforschern hat das Rezo-Video einem Faktencheck unterzogen.

Informationen aus Lohmar, Much und Ruppichteroth

Partner mit Know-How

Handwerksbetriebe und Büros mit Qualität

Viele Menschen, die ihr Haus oder ihre Wohnung sanieren möchten, fragen uns nach geeigneten Handwerkern für die geplanten Baumaßnahmen. Die Bonner Energie Agentur empfiehlt Fachleute, die Sie bei Ihrer Sanierung oder Ihrem Neubau unterstützen. Die gelisteten Betriebe und Büros haben sich durch ein Aufnahmeverfahren bei der Bonner Energie Agentur qualifiziert, bei dem sowohl theoretische als auch praktische Nachweise vorgelegt werden mussten.

Denn um ein Haus oder eine Wohnung energetisch fit für die Zukunft zu machen, braucht es nicht nur gute Planung, sondern auch Energieberater, Planer und Handwerker, die sich auf diesem Gebiet auskennen.

Firmenliste der Energieeffizienz-Partner

Webseite: https://www.bonner-energie-agentur.de/fachleute-finden/energieeffizienz-partner/

Land und EU fördern Projekte in Lohmar und Ruppichteroth - Kommunaler Klimaschutz

Projekte in Lohmar und Ruppichteroth wurden beim Förderwettbewerb „KommunalerKlimaschutz.NRW“ ausgewählt und können in Millionenhöhe von Land und EU gefördert werden.

In Ruppichteroth soll die Bröltalhalle umfassend energetisch saniert werden und in Lohmar steht das Forum Wahlscheid im Fokus. In beiden Fällen sollen Millionenbeträge investiert werden um den Energiebedarf der Mehrzweckhallen zu reduzieren, die Energieversorgung auf Erneuerbare Energien umzustellen und einiges mehr.

Die Antragsunterlagen wurden im April 2019 eingereicht. Die Bewilligung wird im Juli 2019 erwartet. Erst dann kann mit der Planung und Umsetzung begonnen werden.
Weitere Infos
-> "Lohmar macht sich stark"
-> "Ruppichteroth macht sich stark"

Allgemeine Infos zu Klimaschutz und Klimaanpassung

Auswirkungen des Klimawandels in Europa

Das Europaparlament hat kürzlich eine anschauliche Grafik zu Klimawandelfolgen in Europa veröffentlicht.

Während sich der Klimawandel  in der öffentlichen Wahrnehmung noch meist als zukünftiges Ereignis darstellt, zeigt das Schaubild die schon heute erfahrbaren Folgen der Klimaveränderungen. Unterteilt wird dabei nach Auswirkungen auf die Ökosysteme, die Wirtschaftssektoren sowie die menschliche Gesundheit und das Wohlergehen in verschiedenen Regionen Europas. Auch für Laien ist die Grafik verständlich und zeigt die Relevanz von Klimaschutz und Klimaanpassung auf. 

Zur Grafik auf den Seiten des Europaparlaments

Schnell informiert sein wenn's darauf ankommt - mit Warn-APPs

Für Personen die ein Smartphone besitzen ist der schnellste Weg über mögliche Extremwetterereignisse und / oder sonstige Katastrophen Bescheid zu wissen, sich über eine gute (kostenlose) Warn-APP entsprechende Warnmeldungen schicken lassen. Hierzu gibt es mehrere APPs von verschiedenen Anbietern. 

Für besonders empfehlenswert halten wir NINA: Die Notfall-Informations- und Nachrichten-APP des BBK, die für NRW auf ein besonders dichtes Netz von Sendestellen zurückgreifen kann. Damit sind Sie immer gut und vor allem schnell informiert. mehr zu NINA / weitere APPs

Das Informationsangebot auf Klimakompakt.de soll sukzessive ausgebaut werden. Teilen Sie uns mit, welchen Themenbereich Sie hier vermissen.

Für Anregungen und weiterführende Informationen oder auch die Meldung toter Links können Sie uns gerne kontaktieren. Nutzen Sie das Kontaktformular oder unseren Rückruf-Service!