Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

Mobilität und Verkehr

Der Verkehrssektor ist das Sorgenkind Nr. 1 beim Klimaschutz. Mit 40% in Lohmar, 43% in Much und sogar 47% in Ruppichteroth ist der motorisierte Individualverkehr der größte CO2-Verursacher in unseren Kommunen. Dabei sind die Hälfte aller Fahrten kürzer als sechs Kilometer. Eine Entfernung, in der besonderes Sparpotenzial sowohl beim CO2-Ausstoß als auch bei den Kosten liegt, denn ein kalter Motor verbraucht auf den ersten Kilometern unverhältnismäßig viel mehr Sprit. Erst ab dem vierten Kilometer geht der Verbrauch auf das normale Niveau zurück.

Noch deutlich mehr belastend sind Flugreisen. Die Organisation Atmosfair (www.Atmosfair.de) berechnet anhand eines Emissionsrechners den CO2-Ausstoß bei Flugreisen.

Nachhaltiger Verkehr

Unter nachhaltigem Verkehr ist ein ressourcen- und damit umweltfreundlicher Verkehr verstehen. Dies trifft z.B. auf den ÖPNV (auch Bürgerbus und Anrufsammeltaxi AST) oder den Rad- und Fußverkehr zu. Aber auch Mitfahrgelegenheiten und Carsharing entlasten den motorisierten Individualverkehr.

Wie komme ich von A nach B

ÖPNV

ÖPNV: Unter www.mobil-im-rheinland.de erhalten Sie alle relevanten Informationen für Ihre Region. Hier finden Sie die für Sie geeigneten Verkehrsmittel um Kosten- und Fahrtzeitoptimiert durchgängig Ihr Ziel zu erreichen.

Bürgerbus und Anrufsammeltaxi

Bürgerbus: Bürgerbusse erweitern den ÖPNV. Die Bürgerbusse sind als Verein organisiert und werden im Wesentlichen vom Engagement der ehrenamtlichen Fahrerinnen und Fahrern getragen.
Anrufsammeltaxi (AST): Falls keine Busse mehr fahren kann noch das AST-System genutzt werden. Das AST-System wird von den örtlichen Taxi- oder Mietwagenunternehmen betrieben und wird jeweils zur Hälfte von Kommunen und Kreis bezahlt.

Die Fahrpläne der Bürgerbusse und Rufnummern das jeweiligen AST-Dispositionszentrale finden Sie hier:

Bürgerbus Ruppichteroth e.V.
Bürgerbus Much e.V.
Bürgerbus Lohmar e.V.
www.RSVG.de/fahrplan/buergerbusse/
www.RSVG.de/fahrplan/anrufsammeltaxi-ast/

Radverkehr - Fahrradfahren

Mit dem Fahrrad ist man nicht nur klimafreundlich und flexibel unterwegs, es ist außerdem gesund und macht Spaß!

Wenn Sie noch nicht auf den Geschmack gekommen sind und/oder kein eigenes Fahrrad besitzen, dann versuchen Sie es doch einfach mal mit einem E-Bike oder Pedelec .
Verleihstationen für E-Bikes und Pedelecs gibt es gibt es sowohl in Lohmar als auch in Much und Ruppichteroth. Dort können Sie Räder für zwei Stunden, für einen halben Tag oder einen ganzen Tag mieten. Im Mietpreis inbegriffen sind Helm und Kartenmaterial.
Verleih- und Ladestationen finden Sie hier:
www.Bergisch-hoch-vier.org/.../e-bike-verleihstationen

Wenn Sie regelmäßig mit dem Fahrrad unterwegs sind, könnte der ADFC für Sie interessant sein. Der ADFC Bonn/Rhein-Sieg vertritt seit 1979 die Interessen der Radfahrer und Radfahrerinnen im Rhein-Sieg-Kreis, in Bonn und im Kreis Euskirchen. Rund 200 ehrenamtliche Aktive gestalten ein breites Angebot für ADFC-Mitglieder und Rad-Interessierte. https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bonn/startseite-kv-bonn.html.

Lohmar hat sogar eine eigene ADFC-Ortsgruppe: https://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bonn/ortsgruppen/lohmar.html

Informationen und Radtourenprogramm der ADFC-Ortsgruppe Lohmar: http://www.adfc-nrw.de/kreisverbaende/kv-bonn/radtouren/unser-tourenprogramm.html

Fußverkehr - Fußgänger

Fußgänger: Ja, auch Fußgänger haben ihre eigene Interessenvertretung. Der Fachverband Fußverkehr Deutschland, vertritt seit 30 Jahren die Interessen der Fußgänger in Deutschland. Er setzt sich für eine enge Kooperation aller Verkehrsmittel des "Umweltverbundes" - Fußgänger, Radfahrer und die Benutzer von Bussen und Bahnen - und damit für eine nachhaltige Mobilität im Nahverkehr ein.

http://www.fuss-ev.de/

Besonders interessant in diesem Zusammenhang ist die Verbesserung der Verkehrssicherheit für Kinder. Hierfür hat der Fachverband Fußverkehr Deutschland einen kompakten Leitfaden zur Verbesserung der Schulwegsicherheit und Schulwegannehmlichkeit mit Hilfe des Schulwegplan-Verfahrens erstell. 
http://www.schulwegplaene.de/

Pendler und Fahrgemeinschaften

Pendler und Fahrgemeinschaften: Das Internet ermöglicht die Vernetzung von AutofahrerInnen und Mitfahrern. Findet sich eine Fahrgemeinschaft, bei der Zeit und Strecke zusammenpassen, dann zahlen die MitfahrerInnen den FahrerInnen entsprechendes Benzingeld.

Um mit möglichst wenig Zeitaufwand eine passende Fahrgemeinschaft zu finden empfehlen wir aktuell das Pendlerportal NRW, das speziell für Berufspendler ausgelegt ist. Sollten Sie auf Anhieb nicht fündig werden, dann erstellen Sie doch einfach ein eigenes Angebot. Das Sytem funktioniert um so besser, je mehr Pendler aus Ihrer Region beim gleichen Anbieter mitmachen.
www.Nordrhein-Westfalen.Pendlerportal.de

Eine Übersicht zu den offiziellen Pendlerparkplätzen im Rhein-Sieg-Kreis finden Sie unter

https://www.parkopedia.de/parken/rhein_sieg_kreis/

Carsharing

Carsharing - die Alternative zum Zweitwagen:

 

Wer wiederkehrend ein Fahrzeug benötigt, aber nicht viel mehr als 10.000 km pro Jahr damit fährt, für den lohnt es sich bereits. Es muss kein eigenes Fahrzeug mit hohen laufenden Fixkosten angeschafft werden und man spart sich Wartung und Pflege des Fahrzeugs. Beim Carsharing werden PKWs und Kleintransporter kostengünstig an Mitglieder des Carsharing-Unternehmens verliehen. Dieses Angebot besteht bisher in erster Linie in größeren Städten.

 

Carsharing im ländlichen Raum gibt es bisher kaum. Wenn doch, dann wird es im kleineren Rahmen von privaten Initiativen oder Wohnprojekten betrieben (Dorf- / Gemeinschaftsauto).

Seit Mitte 2019 gibt es in unserer Region eine neue Möglichkeit. CarSharing - betrieben von Genossenschaften.

Die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG aus Siegburg platziert ihre Fahrzeuge innerhalb eines Quartiers. Als Grundauslastung reichen bereits drei Fahrzeugnutzer die 4-5.000 km pro Jahr mit dem Fahrzeug fahren. Dabei sollen die Nutzer nicht mehr als 200 m zum festen Standort des Fahrzeugs laufen müssen. Die BürgerEnergie Rhein-Sieg eG setzt auf Elektro-Autos. Das Angebot ist ideal für z.B. Wohnsiedlungen oder Dörfer.

Wenn Sie interesse an einem Standort in Ihrem Quartier / Ihrerm Ort / Ihrer Nachbarschaft haben und genug Mitstreiter haben, dann können Sie sich bei der BürgerEnergie Rhein-Sieg eG um einen Standort Bewerben. Nach einer positiven Prüfung der Wirtschaftlichkeit und Umsetzbarkeit kann ein Standort relativ schnell realisiert werden.

Die Car&RideSharing Community eG aus Overath geht einen ähnlichen Weg wie die BürgerEnergie Rhein-Sieg, jedoch setzen sie auf einen größeren Bedarf. Aus Sicht der Car&RideSharing Community eG wird CarSharing erst dann wirklich attraktiv, wenn mindestens zwei Fahrzeuge pro Standort angeboten werden können. Für den Nutzer hat dies den Vorteil, dass i.d.R. immer ein Fahrzeug verfügbar ist, auch wenn mal kurzfristiger Bedarf entsteht. Für einen wirtschaftlichen Betrieb werden ca. 12 aktive Nutzer pro Fahrzeug benötigt. Auch hier kommen Elektro-Fahrzeuge zum Einsatz.

Wenn Sie interesse an einem Standort in Ihrem Quartier / Ihrerm Ort / Ihrer Nachbarschaft haben können Sie Ihr Interesse auf https://carsharing2go.net/ bekunden. Auch wenn Ihr Ort noch nicht explizit zur Interessensbekundung aufgeführt ist, tragen Sie sich einfach z.B. im Much ein und geben Sie Ihren tatsächlichen Wohnort an. Alternativ können Sie Ihr Interesse auch hier über das Kontaktformular bekunden.

Wenn Sie wissen wollen, was hinter unserem Mobilitätsproblem steckt.....

..... sehen Sie sich den Film unten an (Laufzeit 13:02 Minuten - auch als Podcast in der KenFM-App)