Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

Much macht sich stark

In der Gemeinde Much ist der Umwelt- und Klimaschutzgedanke tief verwurzelt. Daher unterstützt die Gemeinde die Klimaschutzziele der Bundesregierung und leistet ihren Beitrag zur Energiewende durch konkrete Maßnahmen.

Geplante und umgesetzte Ziele die zur Verbesserung des Klimaschutz beitragen:

  • Bau einer Biogasanlage (als landwirtschaftliche Genossenschaft)
  • Förderung der Photovoltaik (Solar Lokal Gemeinde) - Solarflächenkataster des Kreises
  • Initiierung und Umsetzung eines kommunalen Klimaschutzpreises
  • Mitgliedschaft Netzwerk Klimakommune (Klima-Bündnis)
  • Teilnahme an der Klima-Bündnis Aktion "Stadtradeln" in 2010, 2011 und 2012
  • Solar beheiztes Freibad - durch Bürgerstiftung Waldfreibad Much realisiert
  • energietechnische Optimierung von öffentlichen Gebäuden (Schulen, Hallenbad, Jugendzentrum, Sporthallen etc.) durch Wärmedämmung, Umstellung von Heizungsanlagen, Bau von BHKW - bereits umgesetzte Maßnahmen
  • ILEK Projektteam „Ausbau der Nutzung erneuerbarer Energien“
  • Umbau des gemeindlichen Waldes von Fichtenforsten zu Laubmischwald (laufend)
  • Anlage von Wallhecken an Straßen und Wegen zur Vermeidung von Erosion, zur Verbesserung des Landschaftsbilds und zur Unterstützung des Naturschutzes
  • Erarbeitung von Energiekonzepten für alle öffentlichen Gebäude
  • Energiecontrolling (jährlicher Energiebericht)
  • Nahverkehrskonzepte (Bürgerbus, Anrufsammeltaxi)
  • verbesserte Verkehrsleitung durch Planung einer Ortsumgehung 
  • Beleuchtungscontracting in Mucher Schulen
  • Umrüstung bzw. Neuanschaffung von kommunalen Fahrzeugen auf Erdgasantrieb
  • Grundsatzbeschluss Anschaffung von emissionsarmen Neufahrzeugen < 120 g CO2/km
  • Mitgliedschaft in der BürgerEnergie Rhein-Sieg eG
  • Teilnahme am Wettbewerb " KWK -Modellkomune" - (Feinkonzept als Download)
  • Erstellung eines interkommunalen integrierten Klimaschutzkonzeptes gemeinsam mit Ruppichteroth und Lohmar - Endbericht und Zusammenfassung unter Downloads
  • kostenloses Energieberatungsangebot (Termine und Infos zur Anmeldung)
  • Einstellung eines Klimaschutzmanagers - Kontakt Klimaschutzmanager
  • Erstellung eines Teilkonzeptes zur Anpassung an den Klimawandel - Fertiggestellt im Oktober 2016 (weitere Infos)
  • Fortsetzung des Klimaschutzmanagements bis 30.06.2019
  • Teilnahme am Förderwettbewerb "KommunalerKlimaschutz.NRW" Call 1
  • Einführung/Verbesserung des Energiemanagements und Anschaffung einer Software
  • Erstellung von fünf BAFA-geförderten individuellen Sanierungsfahrplänen für das Schulzentrum Much
  • Teilnahme am Förderwettbewerb "KommunalerKlimaschutz.NRW" Call 2

Mitgliedschaft bei der Energiegenossenschaft "BürgerEnergie Rhein-Sieg eG"

Seit Anfang 2012 ist Much an der interkommunalen Bürgerenergiegenossenschaft "BürgerEnergie Rhein-Sieg eG" beteiligt. Die Energiegenossenschaft betreibt u.a. seit Juni 2014 eine Photovoltaik-Anlage in Much auf dem Dach der Grundschule Klosterstraße. Die Anlage hat eine Nennleistung von 90,9 kWp und einen Stromertrag von 85 MWh. Dadurch werden 50 t CO2 pro Jahr eingespart.

Klima-Bündnis/Alianza del Clima e.V.

Mit Beitritt zum Klima-Bündnis hat sich die Gemeinde Much weitere ambitionierte Klimaschutzziele gesetzt. Ziel des Klima-Bündnis ist die Reduktion von CO². Die Mitglieder des Klima-Bündnis verpflichten sich zu einer kontinuierlichen Verminderung ihrer Treibhausgasemissionen. Ziel ist, den CO²-Ausstoß alle fünf Jahre um zehn Prozent zu reduzieren. Dabei soll der wichtige Meilenstein einer Halbierung der Pro-Kopf-Emissionen (Basisjahr 1990) bis spätestens 2030 erreicht werden. Weiterlesen

Teilnahme am Förderprogramm "KWK-Modellkommune 2012-2017"

Das KWK -Grobkonzept der Gemeinde Much wurde unter 14 anderen Kommunen in die Förderphase 2 gewählt. Im Zuge dessen wurde ein KWK -Feinkonzept erstellt. Das vorliegende Feinkonzept wurde leider nicht in die finale Förderphase 3 gewählt. Eine weitere (wenn auch geringere) Förderung des Landes zur Umsetzung des Feinkonzeptes wird jedoch derzeit (Mai 2015) geprüft.

Das Feinkonzept zur KWK Modellkommune steht Ihnen als Langfassung zum Download zur Verfügung: Feinkonzept KWK Modellkommune.pdf (5,5 MB)

Erstellung eines Teilkonzeptes zur Anpassung an den Klimawandel

Die drei Kommunen Lohmar, Much und Ruppichteroth gehen ihren gemeinsamen Weg zur Nachhaltigkeit, beim Klimaschutz und zum verantwortungsvollen Umgang mit den zu erwartenden Folgen des Klimawandels konsequent weiter. Ergänzend zum Intergierten Klimaschutzkonzept haben sich die Kommunen entschlossen, Teilkonzepte zur Anpassung an den Klimawandel erstellen zu lassen. Das Konzept wurde im Oktober 2016 fertig gestellt. Weiterlesen

Mitgliedschaft in der Energieagentur Rhein-Sieg

Much ist nun seit 20.04.2018 Gründungsmitglied der Energieagentur Rhein-Sieg. 

Einmal im Monat bietet die Beratungsstelle mit Sitz in Hennef den Bürgern in den Mitgliedskommunen vor Ort professionelle und neutrale Beratung bei Fragen zum Energieausweis, zur energetischen Modernisierung von Wohngebäuden, zum Einsatz erneuerbarer Energien, zur Energieeinsparung, Heizungssanierung und –optimierung sowie zu vielen weiteren Themen. Für 60 Euro Eigenanteil können Bürgerinnen und Bürger auch eine Energieberatung zu Hause durchführen lassen.

Die teilnehmenden Kommunen selbst werden zudem darin unterstützt, Energie in ihren eigenen Liegenschaften einzusparen und dadurch Kosten zu verringern

Teilnahme an der Klima-Bündnis Aktion "Stadtradeln" in 2010, 2011, 2012 und seit 2017 jährlich

STADTRADELN ist eine seit 2008 durchgeführte Kampagne des Klima-Bündnis für den Klimaschutz sowie die Radverkehrsförderung. An 21 zusammenhängenden Tagen – frei wählbar im Zeitraum 1. Mai bis 30. September – werden Radkilometer für den Klimaschutz und für die Kommune gesammelt.

2010 beteiligte sich Much zum ersten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnisses und war dann auch 2011 und 2012 dabei.

Auf Initiative der Klimaschutzmanager/-innen und anlässlich der Aufnahme des Kreises in die Arbeitsgemeinschaft fußgänger- und fahrradfreundlicher Städte, Kreise und Gemeinden in Nordrhein-Westfalen (AGFS) sowie der Eröffnung eines Teilstücks des Agger-Sülz-Radweges beteiligt sich seit 2017 auch die Kreisverwaltung an der Kampagne. Anfangs nahmen neben Lohmar, Much und Ruppichteroth noch 5 weitere Kommunen des Rhein-Sieg-Kreises mit einer Einzelauswertung an der Kampagne teil. Inzwischen nehmen alle kreisangehörigen Kommunen an der Kampagne teil.

Erneuerbare Energien in der Gemeinde Much

Erfreuliche Zahlen der alternativen Energiegewinnung in Much

Von 2009 bis 2018 hat sich die Anzahl der Solaranlagen in der Gemeinde Much erfreulicherweise kontinuierlich von 75 auf 374 Anlagen gesteigert. Die installierte Leistung hat sich von 860 kW auf 4.500 kW gesteigert und die Einspeisung von 350.000 kWh mehr als verzehnfacht auf rund 3,8 Millionen kWh. Damit wird ein erheblicher Anteil zum Klimaschutz in der Gemeinde beigetragen. Die Anzahl der Kraft Wärme Kopplung Anlagen ist in einem Zeitraum von 2007-2017 von 2 auf 4 gestiegen und die installierte Leistung von 11 kW auf 57 kW.

Im Zeitraum von 2012-2018 hat RWE insgesamt bereits 60 Mio. Tonnen CO2 reduziert. Ein starker Rückgang um 34 %.

Eine für den Klimaschutz wichtige Technik wurde mit neun europäischen Partnern im Projekt „MefCO2- Methanol fuel from CO2“ kürzlich in der weltweit einzigartigen Demoanlage im von Much rund 60 km entfernten Niederaussem erfolgreich abgeschlossen. Hier werden in der kleinen Demo Anlage täglich rund eine Tonne Methanol produziert. Zutaten: 1,5 Tonnen CO2 und 200 kg Wasserstoff. Diese Methode ermöglicht es CO2 zu verwerten und Strom aus erneuerbaren Quellen chemisch langfristig zu speichern. D.h. Methanol könnte dann bei einer sogenannten „Dunkelflaute“ (wenn weder Wind weht noch die Sonne scheint) rückverstromt werden.

Der Umbau vom Kohleverstromer zum Erzeuger erneuerbarer Energien geht also immer weiter voran, was sich auf den Energiemix und die CO2-Bilanz der Gemeinde Much in Zukunft sehr positiv auswirken wird.

Es ist jedoch noch viel Luft nach oben. Gegenüber dem Bundesdurchschnitt bei der erneuerbaren Stromerzeugung liegt Much, wie auch die anderen Kommunen im Rhein-Sieg-Kreis, noch deutlich zurück, da es kaum größere Anlagen in unserem Kreis gibt. Umso wichtiger ist der weitere Ausbau der Photovoltaik in Much. Mit den inzwischen etablierten und seit 2017 auch in Deutschland zulässigen Mini-Solaranlagen, die an die Haushaltssteckdose angeschlossen werden und Strom ins Hausnetz speisen, können sogar Mieter auf ihrem Balkon zum Stromproduzenten werden. Und auch wenn es nur ein paar hundert Watt sind: Photovoltaik lohnt sich! Wichtig ist, dass der gewonnene Strom zum größtmöglichen Anteil selbst genutzt wird. Im besten Fall mit Batteriespeicher. Insbesondere, wenn Sie an die Anschaffung eines Elektroautos denken und dieses dann mit Ihrem eigenen Sonnenstrom tanken können.