Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

Die wichtigsten Erkenntnisse des IKK in aller Kürze

Zusammenfassung der Ergebnisse des Interkommunalen Klimaschutzkonzeptes

Energiekosten in Lohmar, Much und Ruppichteroth 2010
Energiekosten in Lohmar,
Much und Ruppichteroth 2010

Energie- und CO2-Bilanz:

In den Kommunen Lohmar, Much und Ruppichteroth wurden im Jahr 2010 rund 1.420 GWh Energie verbraucht. Fast 53 % davon wurden in Lohmar verbraucht, 30 % in Much und 17 % in Ruppichteroth.
Dieser Energieverbrauch entspricht einer Emission von knapp 500.000 t CO2-Äquivalente .
Dabei beliefen sich die Kosten für den Energieeinsatz im Jahr 2010 auf etwa 170 Mio. Euro.

Minderungspotenziale:

Bei Umsetzung einer konsequenten Klimaschutzpolitik in den Kommunen lassen sich die CO2-Emissionen bis 2020 um mehr als die Hälfte (51 %) verringern. Um das zu erreichen müssen wir alle Möglichkeiten Nutzen. Energie einsparen, Energie effizienter nutzen und Energie möglichst Klimaneutral nutzbar machen.
Knapp 71.000 t/a (fast 28 %) des gesamten Minderungspotenzials lassen sich allein durch die Nutzung der Windenergie einsparen, weitere 20.400 t/a (8 %) durch Nutzung anderer erneuerbarer Energieträger. Andere Themenfelder mit großen Einsparpotenzialen sind der Verkehr mit 81.600 t/a (32 %) und energetische Verbesserungen im Gebäudebestand mit 48.500 t/a (19 %) CO2-Einsparungspotenzial. Bei der Stromverwendung können noch knapp 18.000 t CO2 pro Jahr (7 %) durch effizientere Nutzung und Sparmaßnahmen eingespart werden. Durch den Einsatz von Nahwärme und KWK -Anlagen können weitere 12.750 t CO2 pro Jahr in den drei Kommunen eingespart werden. Energetische Verbesserungen in kommunalen Gebäuden und Anlagen können nur mit Einsparungen in der Größenordnung von 1 % des gesamten Einsparungspotenzials zur Reduzierung der CO2-Emissionen beitragen.

Maßnahmen zur direkten oder indirekten CO2-Reduzierung:

Mit Erstellung des Klimaschutzkonzeptes wurden ein Maßnahmenkatalog mit mehr als 30 Einzelmaßnahmen aufgestellt, die in den drei Kommunen umgesetzt werden können, um wirksam Beiträge zum Klimaschutz anzustoßen und zu unterstützen.

Das Spektrum reicht dabei von konkreten Projekten wie die Errichtung von Nahwärmenetzen mit erneuerbaren Energien bis hin zu verschiedenen Beratungsangeboten zur energetischen Sanierung oder nachhaltiger Mobilität.

Mit knapp 71.000 t CO2-Einsparung pro Jahr ist die Nutzung Windenergie die mit Abstand wirkungsvollste Einzelmaßnahme.
Will man ohne diese Maßnahme das Klimaschutzziel erreichen, so müssen die anderen Möglichkeiten um so mehr genutzt werden.

Details können Sie im Klimaschutzkonzept bzw. der Zusammenfassung nachlesen.