Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

Anteil der Stromerzeugung aus erneuerbarer Energie in Lohmar, Much und Ruppichteroth

Die Anzahl und Leistung der EEG-Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen die bis zum 31. Juli 2014 in Betrieb gegangen sind wurden aus den veröffentlichten EEG-Anlagendaten der Amprion GmbH entnommen (http://www.amprion.net/eeg-anlagenstammdaten-aktuell).

Zitat Amprion GmbH:
„Anlagenbetreiber, die nach dem 31. Juli 2014 eine EEG-Anlage in Betrieb nehmen, müssen gemäß § 6 EEG die Daten der Anlage an das von der Bundesnetzagentur geführte Anlagenregister übermitteln und werden hier nicht weiter aufgeführt.“

„Hinweis:
Die von der Amprion GmbH auf dieser Seite gemachten Zahlenangaben basieren auf von Dritten an uns übermittelten Daten und Informationen. Diese Daten und Informationen wurden nach Können und Vermögen und ohne Gewähr für ihre Richtigkeit, Vollständigkeit oder Qualität von der Amprion verarbeitet bzw. übernommen.“

Die Daten ab August 2014 werden von der Bundesnetzagentur zur Verfügung gestellt (https://www.bundesnetzagentur.de/DE/Sachgebiete/ElektrizitaetundGas/Unternehmen_Institutionen/ErneuerbareEnergien/Photovoltaik/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze/DatenMeldgn_EEG-VergSaetze_node.html).

Demnach waren bis 31. Juli 2014 in Lohmar, Much und Ruppichteroth zusammen bereits
1.016 Solaranlagen in Betrieb
. Davon
499 in Lohmar,
298 in Much und
219 in Ruppichteroth.
Die installierte Gesamtleistung dieser Anlagen beträgt 11.343,7 kWp. Davon
5.023,2 kWp in Lohmar,
3.828,7 kWp in Much und
2.491,9 kWp in Ruppichteroth

Seit August 2014 (bis einschl. Januar 2017) sind weitere 123 Anlagen mit insgesamt 1.210 kWp (nur EEG-geförderte) angemeldet worden bzw. in Betrieb gegangen. Davon
53 in Lohmar mit 357,755 kWp
41 in Much mit 347,16 kWp und
29 in Ruppichteroth mit 505,025 kWp

Damit sind insgesamt 1.139 Solaranlagen in Betrieb (Stand Januar 2017). Davon
552 in Lohmar,
339 in Much und
248 in Ruppichteroth.
Die installierte Gesamtleistung dieser Anlagen beträgt 12.553,64 kWp. Davon
5.380,96 kW in Lohmar,
4.175,86 kW in Much und
2.996,93 kW in Ruppichteroth

Hinzu kommen
2 Biogasanlagen
in Lohmar. Eine mit
800 kW
und eine mit
3 kW
installierter Leistung sowie

1 Wasserkraftanlage in Ruppichteroth mit
45 kW installierter Leistung.

Der Anteil der erneuerbaren Energien an der Stromproduktion in Deutschland nimmt jedes Jahr etwas zu. Im Jahr 2015 betrug der Anteil bundesweit bereits 30 Prozent (Bruttostromerzeugung).

Der Anteil der erneuerbaren Stromerzeugung im Rhein-Sieg-Kreis beträgt dagegen nur rund 3 Prozent bezogen auf den Gesamtstromverbrauch im Rhein-Sieg-Kreis.

Vergleich der Anteile der erneuerbaren Energien an der Bruttostromerzeugung für das Jahr 2013 (jüngere Daten liegen derzeit noch nicht überall vor)

Bundesdurchschnitt:25,2 Prozent
Lohmar 8,5 Prozent
Much4,7 Prozent
Ruppichteroth5,1 Prozent

Die Werte in Much, Ruppichteroth und Lohmar liegen also deutlich unter dem Bundesdurchschnitt.


Die (leider viel zu niedrige) Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen in Lohmar, Much und Ruppichteroth geht im Wesentlichen auf die 1.139 installierten PV-Anlagen mit 12.554 kW installierter Gesamtleistung zurück.

Vergleich der Anteile der Stromerzeugung durch PV-Anlagen 2013:

Bundesdurchschnitt: 4,9 Prozent
Lohmar:    3,3 Prozent
Much: 4,7 Prozent
Ruppichteroth:  4,9 Prozent

Hier liegen Much und Ruppichteroth also etwa im Bundesdurchschnitt und Lohmar etwas darunter.

Fazit:

Bei der Stromproduktion aus erneuerbaren Energiequellen liegen Lohmar, Much und Ruppichteroth weit hinter dem Bundesdurchschnitt zurück. Der höhere Gesamtanteil von 8,5 Prozent an der "grünen" Stromerzeugung in Lohmar ist auf eine (!) große Biogasanlage (800 kW installierte Leistung) zurückzuführen. Daran lässt sich deutlich erkennen, wie erheblich der Einfluss weniger großer Anlagen auf die Gesamt-Bruttostromerzeugung sein kann. Es zeigt aber auch, dass viele kleine Anlagen eine große Anlage ersetzen können.

Unter den gegebenen Umständen müssen wir ALLE Register ziehen die uns zur Verfügung stehen. Ein weiterer Ausbau der Photovoltaik ist genauso wichtig, wie die Errichtung neuer, großer Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen. Das größte und am schnellsten zu erschließende Potenzial liegt aber vermutlich in der Einsparung von Strom. Hier können und müssen wir alle unseren Beitrag leisten.

Was nicht in diese Daten mit einfließt ist die Nutzung von Ökostrom, da dieser nicht auf dem Gemeindegebiet produziert wird. Wieviele Nutzer von Ökostrom in den Kommunen leben kann leider nicht ermittelt werden. NRW-Weit beziehen 19 Prozent der Haushalte Ökostrom (2013).