Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

Strom- und Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen

In den Kommunen Lohmar, Much und Ruppichteroth sind zahlreiche Anlagen zur Strom- oder Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen in Betrieb.

Eine Zusammenstellung von Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energien finden Sie unter Stromerzeugung. Darin sind alle EEG-Anlagen zur Stromerzeugung aus erneuerbaren Energiequellen erfasst, die bis zum 31. Juli 2014 in Betrieb gegangen sind. Hierin sind Anlagen zur Stromerzeugung aus Sonne, Wasser und Biogas enthalten.

Eine Zusammenstellung von Anlagen zur Wärmeerzeugung aus erneuerbaren Energien finden Sie unter Wärmeerzeugung.  Darin sind Daten der Bafa über geförderte Anlagen zur Wärmeerzeugung ab 2010 enthalten sowie Daten der Schornsteinfeger aus allen Kehrbezirken von Lohmar, Much und Ruppichteroth bis Ende 2010. Erfasst wurden Solarkollektoranlagen, Biomasseanlagen und Wärmepumpenanlagen.

In Abgrenzung zur Biogasanlage umfasst der Begriff "Biomasseanlage" hier die Anlagen zur Wärmeerzeugung mit nachwachsenden Rohstoffen wie z.B. wasserführende Pelletöfen, Scheitholzvergaserkessel, Hackschnitzel- oder Scheitholzöfen oder auch Kombinationskessel.

Wärmepumpenanlage sind im Wesentlichen Anlagen zur Nutzung der Umweltwärme. Dazu gehören folgende Anlagetypen:

  • Geothermische Anlagen zur Nutzung der Erdwärme mittels Bohrung und Wärmepumpe,
  • Solarthermische Anlagen mit Pufferspeicher,
  • Energiezäune die auch bei kalter Witterung Wärme aus der Umgebungsluft gewinnen und über Wärmepumpen nutzen können,
  • Luft-Wärmepumpen zur Nutzung der Wärme aus der Umgebungsluft. Günstiger in der Anschaffung, jedoch weniger effizient als andere Systeme und schließlich die noch wenig bekannten
  • Eisspeicher - quasi ein Pufferspeicher im Erdreich der im Sommer über Erdwärme, Solarthermie, Energiezäune etc. oder eine Kombination daraus aufgeladen werden kann. Mit Hilfe einer Wärmepumpe kann die gespeicherte Wärme bei Bedarf wieder entzogen werden. Der entscheidende Vorteil ist die Nutzung der enormen Energiemenge die frei wird, wenn das Wasser zu Eis kristallisiert.

Alle oben genannten Anlagentypen und Nutzungsarten kommen in den Kommunen zum Einsatz. Genauere Zahlen zu den einzelnen Anlagentypen sind leider nicht verfügbar.