Zur Internetpräsenz der Stadt LohmarZur Internetpräsenz der Gemeinde MuchZur Internetpräsenz der Gemeinde Ruppichterot

STADTRADELN in Lohmar 2015

Rückblick

Lohmar hat sich 2015 zum ersten Mal an dem bundesweiten Wettbewerb STADTRADELN des Klima-Bündnis beteiligt.

Ohne die großzügigen Spenden aus der Wirtschaft wäre die Teilnahme 2015 am Stadtradeln nicht möglich gewesen.

Mein besonderer Dank gilt daher den beiden Hauptsponsoren PWK-Technik Projektentwicklung Werner Köhler GmbH und Sulzer Pump Solutions GmbH, die sich immer wieder und auf vielfältige Weise für Lohmar engagieren und damit ihre Verbundenheit mit Lohmar zum Ausdruck bringen.

Außerdem danken wir dem Sport Shop Halpaus, dem 2Rad-Service Aggertal, dem Reisefahnder sowie den Stadtwerken Lohmar.

Rückblick:

Vom 6. bis zum 26. September 2015 traten 120 Teilnehmerinnen und Teilnehmer, verteilt auf 14 Teams für den Klimaschutz in die Pedale und legten zusammen 16.891 Kilometer zurück. Das entspricht in etwa der Entfernung von Lohmar nach Sydney in Australien. Die gleiche Strecke mit dem PKW gefahren hätte 2.432 kg CO2-Ausstoß verursacht.

Für eine Newcomer-Kommune und unter den widrigen Wetterbedingun-gen, die vor allem in der 2. Aktionswoche zu ertragen waren, ist das Endergebnis einigermaßen beachtlich. In diesem Zusammenhang möchte ich dem ADFC-Ortsverband Lohmar, namentlich Familie Herchenbach, für die tatkräftige Unterstützung danken.

Aber Lohmar hat noch enormes Steigerungspotenzial, das dieses Jahr mit Ihrer Hilfe genutzt werden soll.

Die Leistungen der drei besten Teams absolut, die beiden radaktivsten Teams und der besten Einzelradler mit den meisten Kilometern wollen wir heute würdigen.

Platz 1 in der Team-Wertung belegte das 15-köpfige „Powerteam PWK Technik“. Es zeigte wahre Teamqualitäten und legte mit beeindruckenden 3.005 Kilometern die weiteste Strecke zurück. Als Hauptsponsor des Stadtradeln 2015 verzichtet das Team auf Preise.

Platz 2 erreichte das Team „Die Algerter Roadrunner“. Die 11 Radler des Teams fuhren ganze 2.180 km in den drei Aktionswochen.

Platz 3 geht an das engagierte Team des ADFC. Mit 9 aktiven Radlern erradelte der „ADFC-Express Lohmar“ 1.448 km.

In der Kategorie „radaktivstes Team“ geht es um die meisten Kilometer pro Teammitglied.

Platz 1: Mit durchschnittlich 283 km radelte das Trio „DLRG Lohmar“ die meisten Kilometer pro Person.

Platz 2: Dicht gefolgt vom ebenfalls dreiköpfigen Team „Heppenberg“ das 228 km pro Teammitglied erreichte.

Bei den Einzelergebnissen wurden beeindruckende Ergebnisse erreicht.

Platz 1 erradelte ein Teilnehmer vom Team „Die Algerter Roadrunner“ mit beeindruckenden 995 km.

Platz 2 geht an ein Mitglied vom „Offene Team Lohmar“ mit 900 km.

Platz 3 und mit 848 km nur knapp hinter Rang 1 und 2 erreichte ein Teammitglied vom „Powerteam PWK Technik“.

Platz 4: 562 km - „Powerteam PWK Technik“.

Platz 5: 535 km - „Offenes Team Lohmar“.

Platz 6: 466 km - „ADFC-Express Lohmar“.

Platz 7: 424 km - „Heppenberg“.

Platz 8: 417 km - „Sulzer“.

Platz 9: 369 km - „Die Algerter Roadrunner“. 

Platz 10: 352 km – „Offenes Team Lohmar“. 

Deutschlandweit beteiligten sich 341 Kommunen (für 2016 sind bereits jetzt schon 365 Kommunen angemeldet) mit 129.667 aktiven RadlerInnen (380 Radler pro Kommune im Schnitt) an der Klimaschutz-Kampagne und radelten zwischen 1. Mai und Ende September zusammen 24.801.426 km.

Die teilnehmenden Städte werden nach 3 Kategorien bewertet.

Bei der Kategorie „Fahrradaktivste Stadt mit den meisten Radkilometern“ belegt Lohmar Platz 250 (Stand bei Redaktionsschluss).

In der Kategorie „Fahrradaktivstes Kommunalparlament“ liegt Lohmar mit seinen 5 Teilnehmern auf Platz 269.

In der dritten Kategorie „Fahrradaktivste Kommune mit den meisten Radkilometern pro Einwohner“ wird der Nachteil kleiner Städte gegenüber Großstädten ausgeglichen und erlaubt so einen direkten Vergleich der Fahrradaktivität in den Kommunen. Hier befindet sich Lohmar mit 0,572 km/Einwohner auf Platz 270 und hat damit immerhin Kommunen wie München (271), Essen (279) Göttingen (286), Nürnberg (288) und Mönchengladbach (294) hinter sich gelassen.